Weingut Otto Minn

Ockfen

Otto Minns Ziel ist es durch Nachhaltigkeit bei der Arbeit im Weinberg, die positiven Eigenschaften des Schiefers zu nutzen. Dies bildet die Grundlage für die  authentischen, mineralischen Rieslinge mit höchster Qualität. Beim Riesling wird traditionsbewusst Wert auf den Ausbau in allen Qualitätsstufen und Geschmacksrichtungen gelegt. Dabei spielt besonders die Verbindung von traditioneller Weinwirtschaft und moderner Weintechnologie eine große Rolle.

Durch behutsame Weinbereitung bis ins späte Frühjahr im Weinkeller werden die Fruchtaromen und Geschmackskomponenten des Rieslings besonders ausgebildet. Neben dem traditionellen Riesling wird das Angebot durch die Burgunderrebsorten Weißburgunder und Spätburgunder sowie durch die Dornfelderrebe ergänzt.

Es werden die Rebsorten Riesling, Weißburgunder (Pinot Blanc), Spätburgunder (Pinot Noir) – als Rot- und Rosé Weine und Dornfelder auf dem Weingut angeboten. Des weiteren edle mit typischen fruchtigen frischen Aromen in brut oder trocken der Saar-Riesling-Sekt.

Der größte Teil der Reben, etwa 8 Hektar, steht auf den Hängen des Ockfener Bocksteins. Außerdem werden circa 2 Hektar Weinbergsflächen des Ockfener Geisbergs bewirtschaftet. Beide Lagen sind geprägt durch Steillagen und Schieferböden. Das Weingut baut hauptsächlich Rieslinge, aber auch in kleineren Anteilen WeißburgunderMüller-ThurgauSpätburgunder und Dornfelder an.

Das Anbaugebiet an Mosel (ehemals Mosel-Saar-Ruwer) gilt als älteste Weinregion Deutschlands. Die Römer brachten den Weinbau in großem Stil an Mosel und Saar.  Die 53 Hektar große Weinlage „Ockfener Bockstein“ liegt am Ockfener Bach, einem Nebenfluss der Saar, direkt oberhalb des Ortes Ockfen in südsüdwestlicher Ausrichtung. Die Lage ist fast ausschließlich mit Riesling bepflanzt, der als spät reifende Weißweinsorte ideale Anbaubedingungen findet. Der Ockfener Bockstein ist eine „Erste Lage des VDP“ (Verband der Prädikatsweingüter) und für Große Gewächse des „Bernkasteler Rings“ zugelassen.

Die geschützte Tallage macht die Region zu einer der wärmsten Klimazonen Deutschlands.  Weine mit enormer geschmacklicher Tiefe bei relativ niedrigem Alkoholgehalt – ideal für den unbeschwerten Genuss.

Von einer Steillage spricht man bei einem Weinberg mit 30 Prozent oder mehr Steigung. Wegen der direkteren und längeren Sonneneinstrahlung in der Steillage sind die dort wachsenden Weine in der Regel besonders gehaltvoll und fruchtig. Die Bewirtschaftung der Steillagen ist recht aufwendig, da der Einsatz von Maschinen nur schwer möglich ist.

Die steilen Schieferhänge über den Flüssen speichern am Tag die Sonnenwärme und geben sie nachts wieder ab. Die Wurzeln der Reben dringen metertief in den Boden ein, um sich mit Wasser und Mineralien zu versorgen. So können die Winzer aus den von Hand geernteten Trauben einzigartig feine, fruchtige Weine erzeugen.

Informationen zur Urlaubsregion Saar-Obermosel finden Sie unter www.saar-obermosel.de

Öffnungszeiten

Die Vinothek ist samstags 15.00-18.00 Uhr geöffnet. Die Weine und weitere Produkte werden außerdem im Restaurant Klostermühle während folgender Öffnungszeiten zum Außer-Haus-Verkauf angeboten: Mittwoch bis Montag ab 14.00 Uhr, Dienstag ist Ruhetag.

Das könnte Sie auch interessieren

Saarburg
Kanutour auf der Saar (1)
Saar-Riesling-Steig (01)
Drachenflugrampe am Bocksteinfels