Moselsteig Seitensprung Karlskopf-Panoramaweg

Der Panoramaweg verläuft aussichtsreich über die Gemarkungen Pellingen, Krettnach und Oberemmel. Vom Sportplatz Pellingen aus führt der Weg am Ortsrand zum Ehrenmal Höthkopf und zu einer herrlichen Aussicht auf den Osburger Hochwald. Kurz darauf öffnet sich der Blick ins Konzer Tälchen mit seinen zahlreichen Weinbergen. Zunächst bergab, dann steil bergauf wandernd wird dann das Gipfelkreuz auf dem Karlskopf erreicht. Nach einem Waldstück mit alten Baumbeständen bietet sich die Kapelle in den Weinbergen von Oberemmel als Rastplatz an. Durch das Waldgebiet am Langwiesbach führt der Wanderweg zur Schanzenhütte und endet am Sportplatz von Pellingen.

Der Karlskopf-Panoramaweg startet am Sportplatz von Pellingen. Gleichzeitig ist der Ausgangspunkt der höchste Punkt des Rundwegs, d.h. egal in welcher Richtung man den Weg bewandert, zunächst mal geht es bergab. Erstes Ziel ist das Denkmal Höthkopf. Nachdem der Sportplatz halb umrundet ist, geht es am Rand des Neubaugebiets entlang. Schon hier wird klar, wie man auf den Namen des Weges gekommen ist. Das Panorama ist atemberaubend. Die Aussicht geht nach Nordwesten bis weit nach Luxemburg hinein. Auch die Höhen der Eifel liegen einem zu Füßen. Dazwischen eingebettet das Moseltal. Man kann sogar den Fluß selbst erkennen. Ungefähr zwischen Wasserbillig und Konz erscheint er als silbernes Band.

Den Abstecher zum Aussichtspunkt am Denkmal Höhtkopf solte man sich nicht entgehen lassen. Am Denkmal selbst (Kriegsgedenkstätte), hat man ein 180°-Panorama, dass man auf den Bänken oder am Rastplatz genießen sollte. Schon allein für dieses Panorama muss man ein Fernglas dabei haben, um die vielen Berge der Eifel am Horizont noch besser zu erkennen.

Zurück an der Seitensprung-Runde geht es steil bergab bis kurz vor die B 268. Das kurze Stück auf dem Wirtschaftsweg parallel der Straße ist schnell geschafft, schon geht es auf einem gewundenen Pfad durch eine offene Busch- und Heckenlandschaft. Der Wegabschnitt durch die Büsche ist nur kurz und endet, wie es sich für diesen Weg gehört an eine Liege mit Aussicht ins Könzer Tälchen. Der Konzer Stadtteil Krettnach und die ihn umgebenden Weinberge sind genauso im Blick, wie ein Stück des weiteren Wegs.

Der führt auf einem Fahrweg zunächst mal höhengleich in den Wald, bald aber auf einem Pfad steil abwärts. Durch ein trockenes Tal erreicht man die ersten Weinberge von Krettnach. Es geht noch weiter bergab auf die Ortschaft zu, dann aber auf die südliche Talseite. Der Wiesenweg führt über ein ganzes Stück mit angenehmem Profil am Waldrand entlang. Hier ist dann der Abzweig nach Krettnach erreicht. Wer möchte kann über den markierten Zuweg in den Ort absteigen.

Nun folgt der erste Anstieg des Weges. Zunächst noch durch die Weinberge, dann auf einem Pfad durch den Wald. Die Steigung ist sehr gleichmäßig, man kann also seinen Wanderrhythmus finden. Die Anstrengung lohnt sich aber, den oben erwartet den Wanderer in freiem Wiesengelände ein grandioses Panorama.

Leicht abfallend geht es am Gedenkkreuz am Karlskopf vorbei und zum Sendemast. Hier ändert sich der Charakter des Weges. Der Pfad führt durch Eichenwald bergab, um ein Seitental herum und dann steil bergab bis man an den Rand der Weinberge kommt. Hier erwartet den Wanderer ein Rastplatz mit Blick ins Konzer Tälchen und die Weinberge. Die anschließende Passage wechselt zwischen verschiedenen Weinbergswegen und eröffnet damit auch laufend neue Perspektiven auf die Weinbergslandschaft. An der Oberemmeler Marienkapelle beginnt dann der Anstieg. Bis zum Waldrand ist es zunächst mal richtig steil. Zum Durchschnaufen sollte man dort noch mal einen Blick zurück ins Konzer Tälchen werfen.

Am Waldrand entlang und auch später im Wald ist die Steigung noch moderat. Erst nach der Umrundung eines Seitentals wird es steiler. Der Pfad durch den Douglasienwald führt dann schließlich ohne größere Umwege direkt den Berg hinauf. Oben erreicht man dann die Schanzenhütte Pellingen. An der Schutzhütte gibt es auch Grillmöglichkeiten. Von hier sind des dann nur noch ein paar Meter bis zum Parkplatz am Sportplatz, wo der Seitensprung endet.

Eigenschaften des Wegeverlaufs

mittel

4:00 h

10,2 km

375 m

385 m

Zum Tourenplaner

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

aussichtsreich
Rundtour
botanische Highlights
Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Mosellandtouristik GmbH

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Mosellandtouristik GmbH