Moselsteig Etappe 22: Löf – Kobern-Gondorf

Von Plateaus und Wald-Elefanten.

Eine Reise durch die Zeit verspricht diese Etappe, die in Löf startet und über Alken bis nach Kobern-Gondorf führt. Zu Beginn geht es zu einer der ältesten Burgen des Mosellands, der Burg Thurant aus dem 12. Jahrhundert, von der aus sich wunderbare Blicke talwärts ergeben. Anspruchsvoll führt der Weg über den „Sieben-Fußfälle-Kreuzweg“ durch die Weinberge bergan, bis das Plateau des Bleidenbergs erreicht ist. Es wird auf einem wunderschönen Hangkantenweg umrundet und bietet dabei eine atemberaubende Aussicht. Überraschend dann der Einblick in die urzeitliche Vergangenheit der Region: Kaum jemand, den die anschauliche Rekonstruktion des Lagerplatzes des Homo erectus mit der mächtigen eisernen Skulptur eines Wald-Elefanten nicht begeistern würde. Abgerundet wird diese Etappe durch zwei weithin bekannte Aussichtspunkte – die Hitzlay und die Mönch-Felix-Hütte. Schließlich mündet der Moselsteig als steiler Serpentinenweg ins Aspelbachtal und von dort über die Moselgoldbrücke nach Kobern-Gondorf.

Eigenschaften des Wegeverlaufs

schwer

4:30 h

13,7 km

610 m

610 m

Zum Tourenplaner

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

aussichtsreich
Einkehrmöglichkeit
kulturell / historisch
botanische Highlights
geologische Highlights
Etappentour
Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Mosellandtouristik GmbH

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Mosellandtouristik GmbH