Basislager Trier (Auf den Spuren der wilden Tiere: Tour durch das Tiergartental

Früher, als man „Thiergarten“ noch offiziell mit „h“ schrieb, war es nur ein Verdacht - heute, um einen Buchstaben erleichtert, ist die Sache klar: Zwei- und Vierbeiner haben dem Tal im Herzen Olewigs seinen Namen gegeben. Der Legende nach sollen hier zur Römerzeit die wilden Tiere gehalten worden sein, die man später zum Kampf ins Amphitheater schickte. Später waren mit „Thier“ immer Wildschweine, Rot- und Damwild gemeint – für die Bewohner des heimischen Stalls bevorzugten die Landwirte und Grundbesitzer das Wort „Vieh“. Den Wanderern kann dieser feine Unterschied egal sein, solange kein aufgeregtes Wildtier vor ihnen auf den Wanderweg stürmt. Wichtiger ist vielmehr, welch abwechslungsreiche Wanderung vor ihnen liegt: stadtnah erreichbar und doch direkt in der freien Natur.

Start- und Zielpunkt der Wanderung ist die Straße „Im Tiergarten“. Schon nach wenigen Metern Fußmarsch erreichen Sie das Weingut von Nell. Hier, wie auch in den benachbarten Weingütern in Olewig, haben Sie die Möglichkeit, eine Führung durch den Gutsweinkeller mit anschließender Weinprobe zu machen.

Das Weingut passieren Sie rechter Hand. Über den Wanderweg T 11 geht es nun entlang des Tiergartenbachs, welchen Sie später überqueren müssen. Auf der anderen Bachseite halten Sie sich rechts und folgen dem Weg langsam bergauf über einige Spitzkehren durch den Wald. Oben angekommen, geht es rechts über eine wenig befahrene Straße, die den Trierer Stadtteil Mariahof mit Kernscheid verbindet, talwärts und später wieder bergauf, bis Sie den Brubacher Hof erreichen.

Kurz dahinter (auf Höhe einer kleinen Kapelle) halten Sie sich rechts und wandern zwischen Feldern und später durch den Wald über den Weg T 11 zurück ins Tiergartental, dem Ausgangspunkt dieser Wanderung.

Eigenschaften des Wegeverlaufs

mittel

2:14 h

8,1 km

162 m

150 m

Zum Tourenplaner

Jetzt Tourenplaner-App downloaden

Rundtour
Einkehrmöglichkeit
Mosellandtouristik GmbH

Präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Mosellandtouristik GmbH