Ruinen des Römischen Kaiserpalastes

Konz

Direkt neben der modernen Kirche St. Nikolaus, die durch ihre Altarbilder des bekannten Künstlers Georg Meistermann besticht, stehen die Mauerreste eines antiken Kaiserpalastes. Kaiser Valentinian I. residierte hier im Sommer, während er den Rest des Jahres in Trier verbrachte. Woher weiß man das? In seiner Konzer Sommerresidenz erließ er mehrerer Gesetze, fein säuberlich mit Orts- und Datumsangabe versehen. Auch der römische Gelehrte, Dichter und Staatsbeamte Ausonius verkehrte hier und verewigte die Landschaft „vor den kaiserlichen Mauern“ in seinem Gedicht „Mosella“. Von der ehemaligen Terrasse aus hat man einen schönen Ausblick auf Mosel und Saar und die umliegenden Berge. Wahrscheinlich wehte hier ein angenehmeres Lüftchen als zwischen den Trierer Häuserfluchten, wo sich die Hitze staute. Im Tal führte eine wichtige Römerstraße vorbei, die von Metz nach Trier und weiter ans Mittelmeer führte. Unser Tipp: Fahren Sie weiter nach Tawern und besichtigen Sie dort die rekonstruierte römische Tempelanlage und die Reste der antiken Straßensiedlung.

 

Tipp: Ein Blick in die Pfarrkirche St. Nikolaus lohnt sich. Die von Professor Georg Meistermann gestalteten Altarbilder in der Kirche und in der Krypta gehören zu den bedeutendsten Werken der modernen Kirchenmalerei. Bekannt sind die Orgelkonzerte intern. gefragter Konzertorganisten auf der großen St. Nikolaus-Orgel.




Ruinen des Römischen Kaiserpalastes

54329 Konz

Öffnungszeiten

Der Kaiserpalast ist frei zugänglich.