Granadenkmal

Wasserliesch

Auf der Granahöhe, am Wanderweg M (Moselhöhenweg), zwischen Konz-Könen und Wasserliesch, steht das Granadenkmal, welches in der wilhelminischen Zeit nach dem Krieg von 1870-71 errichtet wurde. Benannt wurde das Denkmal nach General Grana, der aus Genua stammte und zu Zeiten des Kaisers Leopold Kommandant der kaiserlichen Truppen in Bonn war. Berühmt wurde Grana, als er am 17.09.1675 die französischen Truppen unter Marschall Crequi in der Schlacht an der Saarbrücke bei Konz vernichtend schlug. Das Grana-Denkmal ziert jedoch nicht etwa die Statue des Generals, sondern ein mächtiger Reichsadler.
Granadenkmal

54332 Wasserliesch

0049 6501 14947
buergermeister@wasserliesch.eu

Öffnungszeiten

Das Granadenkmal ist frei zugänglich.