Mosel-Musikfestival 2019 - Astra Trio

29. Juni 2019

Enthusiasmus, die Liebe zur Musik und Freundschaft haben Monika, Olja und Emirhan zueinander gebracht. Gemeinschaftliches Musizieren auf sensibelstem Niveau, vermischt mit Humor und gutem Kontakt zum Publikum machen die Konzerte des ASTRA Trios zu einem sehr lebendigen Erlebnis.

Ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm wird von dem internationalen Astra Trio aufgeführt. Die gebürtige Saarburgerin Monika Geibel (Violine) bringt mit ihren Mitspielern Olja Bučo (Kroatien, Piano) und Emirhan Tuga (Türkei, Klarinette)  Kompositionen von Bruch, Khachaturian, Yves, Milhaud, Dubois und Arutiunian zu Gehör. Ein Programm von romantisch bis folkloristisch, welches aber selbst in der Moderne noch eingängig ist und fasziniert.

Das ASTRA Trio spielt in diesem Programm ausschließlich Werke, die im 21. Jahrhundert komponiert wurden. Aram Khachaturian schrieb nur zwei Kammermusikwerke: eines davon ist das Trio (1932). Durch seine slawisch-folkloristischen Elemente ist es ein sehr eingängiges Werk. Khachaturian kommt wie auch Alexander Arutiunian aus Armenien, sah sich aber als Sowjetkomponist. 1949 schrieb er eine Ode an Lenin für ein großes Symphonieorchester. Max Bruch erlebte als romantischer Komponist die Entstehung der Weimarer Republik. Er starb 1920 in Berlin und vollendete in diesem Jahr als 82-jähriger sein hochromantisches Oktett, beeinflusst von Brahms und mit der Vitalität von Felix Mendelssohn Bartholdi. Charles Ives ist bis heute einer der modernsten Komponisten seiner Generation, der sich auch politisch engagierte. Schönberg schrieb über ihn: “Es wohnt ein großartiger Mann in unserem Land - ein Komponist.” Pierre Max Dubois war Schüler van Darius Milhaud der 1949 sein 4. Klavierkonzert op 295 beendete. Das Trio op. 157b (1936) von Darius Milhaud ist im Stil einer traditionellen Suite komponiert. Seine deutlich erkennbare lateinamerikanische Rhythmik und Harmonik entführen uns nach Brasilien. Darius Milhaud hat hier ein äußerst lebensbejahendes Stück Weltmusik geschrieben. Die Suite von Alexander Arutiunian wurde erst 1992 geschrieben, also am Ende dieses turbulenten Jahrhunderts.

Ticketpreis VVK 15,00 € | AK18,00 €

KulturGießerei
Staden 130
54439 Saarburg

0049 6581 2366
info@kulturgiesserei-saarburg.de
http://www.kulturgiesserei-saarburg.de
Zeit:
  • Samstag 19:30