Naturschutzgebiet Nitteler Fels

Nitteler Fels ist Leuchtpunkt der Artenvielfalt

Mit der Initiative „Lebendige Moselweinberge“ fördert das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Mosel die Artenvielfalt in den Weinbergen im Anbaugebiet Mosel.

 

Dazu werden sogenannte Leuchtpunkte ausgezeichnet. 2018 stand unter dem Motto „Rekord-Verdächtig“. Gesucht wurden einzigartige Flussabschnitte, die ideale Lebensbedingungen für bedrohte Arten bieten. Hier wurde der Nitteler Fels in Nittel ausgewählt. Markantes Zeichen ist die 900 m lange und ungefähr 20 m hohe Felswand, die aus widerstandsfähigem Dolomit des Oberen Muschelkalks besteht. Die unterhalb liegenden Weinberge sind klimatisch begünstigt, wie man an der Tier- und Pflanzenwelt wunderbar erkennen kann. Im Mittelmeerraum beheimatete Pflanzenarten wie Orchideen, Felsbirne, Pfaffenhütchen, Schneeball und Buchsbaum wachsen hier. Die Felswände sind Jagdhabitate für viele Fledermausarten. Auch Reptilien wie die Mauereidechse und die Schlingnatter finden hier Unterschlupf. Hinzu kommen nahezu 100 Tagfalterarten. Der Felsengarten im „Lehlinger“ lockt mit seiner Blütenvielfalt zahlreiche Insekten an.

 

 

 

 

Tipp: 

Rundwanderung durch den Felsenweg ab Bahnhof Nittel, mit N3 komplett beschildert.

Länge: 5,9 km, Höhenunterschied: 140 m