Amüseum am Wasserfall in Saarburg

54439 Saarburg, Am Markt 29, Tel. 06581-994642

Präsentation traditioneller Saarburger Handwerkerberufe: wie z. B. Drucker, Gerber, Glockengießer, Schuster und Schiffer. Das Amüseum beherbergt ausserdem auch die älteste noch in Betrieb befindliche Turbine sowie interessante Wechselausstellungen. Das Gebäude, in dem sich das Amüseum befindet, kann auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurückblicken. 1657 wurde es als kurfürstliche Mühle am künstlich angelegten Wasserfall erbaut. Neben der Mühle befand sich dort lange Zeit das Rathaus, so dass der Gebäudekomplex bald zu einem Mittelpunkt des Zunfts- und Städtewesens wurde. 1900 brannte das Rathaus ab. Auch die Mühle wurde bis dahin betrieben, bevor sie als Elektrizitätswerk in Betrieb ging. 1935 erwarb die RWE Energie die ehemalige Mühle und erzeugte mit Hilfe der neuen Turbine Strom. Heute befindet sich das Gebäude in städtischem Besitz und beherbergt neben dem Museum eine Galerie für zeitgenössische Kunst.

 

Neuer Ausstellungsraum ab Frühjahr 2015: Der Apotheker! Kuriose Pillenbretter, Mörser im XXL-Format und geheimnisvolle Heilkräuter - historische Exponate einer 100-jährigen Saarburger Apotheke zeigen allerhand Kurioses und geben Einblicke in den Alltag des traditionellen Berufes.

 

Barrierefreiheit: stufenloser Zugang über Rampe, Information und "Salönchen" im Erdgeschoss stufenlos erreichbar, Behindertentoilette vorhanden.


Weitere Informationen: www.amueseum-saarburg.de